Gewalt erreicht neuen Höhepunkt

In der syrischen Stadt Homs haben Regierungstruppen offenbar ein Massaker unter den Demonstranten angerichtet. Wie der Nachrichtensender Al-Arabija berichtet, sind alleine in der vergangenen Nacht über 300 Menschen getötet und mehr als tausend verletzt worden. Unter den Opfern sollen auch Frauen und Kinder sein. Das staatliche Fernsehen dementiert jedoch den Vorfall. Derweil will der UNO-Sicherheitsrat nochmals einen neuen Vorschlag zu einer Syrien-Resolution prüfen. Bislang hatte Russland sich einer solchen verwehrt. Das Land liefert Waffen nach Syrien.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.