FCL hat gutes Jahr hinter sich

Der FC Luzern steht auf soliden Füssen. Die FCL-Innerschweiz-AG weist für das Geschäftsjahr 2007 nämlich einen Gewinn von gut 30’000 Franken aus. Dies bei Rückstellungen von 1,2 Millionen. Verwaltungsratspräsident Walter Stierli freute sich über das gute Ergebnis. Dieses kam unter anderem durch den Transfer von Fabian Lustenberger zu Hertha Berlin und den Cup Final zustande. Das Aktienkapital von einer Million Franken ist zum grössten Teil noch immer bei der FCL-Innerschweiz-AG. Sie will nun die Aktien möglichst bald an potente Personen in der Zentralschweiz verkaufen. Mehr zum Geschäftsjahr 2007 des FCL, gibt es in einer Viertelstunde.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.