Mindestens 30 Todesopfer durch Kälte

Wegen der Kältewelle in Osteuropa sind bisher mindestens 30 Menschen erfroren. Mehrere Hundert weitere wurden mit Erfrierungen ins Spital gebracht. Bei den meisten Kälteopfern handelt es sich um Obdachlose und ältere Menschen. In Osteuropa ist es derzeit bis zu Minus 27 Grad kalt. Schuld daran ist das Winterhoch „Cooper“. In einigen Gebieten in Rumänien fehlt mittlerweile der Zugang zu Trinkwasser, da die Pumpstationen eingefroren sind. Gemäss SF Meteo erreicht „Cooper“ morgen auch die Schweiz. Je nach Wolkenbedeckung sinken die Temperaturen im Mittelland auf Minus 7 bis Minus 15 Grad.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.