FCL-Fans kritisieren Vorgehen der YB-Sicherheitsleute

Die Fanarbeit Luzern kritisiert das Vorgehen der Sicherheitskräfte im Berner Stade de Suisse von gestern. Mehrere Sicherheitskräfte waren während dem Spiel YB-FCL in den Luzerner Fanblock gestürmt. Dort schlugen sie laut Augenzeugen mit Schlagstöcken um sich und verletzten mehrere Personen. Grund für den Eingriff war ein Plakat der FCL-Fans mit dem Slogan „Nein zu Polizeiwillkür“. Dieses Plakat wollten die Fans nicht hergeben. Der YB-Vorstand sagte, politisch motivierte Aktionen würden im Stadion nicht geduldet. Nach dem Spiel gab es Auseinandersetzungen zwischen Fans beider Mannschaften und der Polizei. Laut der Kantonspolizei Bern hätten sich die Emotionen durch den Vorfall im Stadion so aufgestaut, dass es zu den Scharmützeln gekommen sei.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.