FCL und SCK arbeiten in Zukunft noch enger zusammen

Der FC Luzern und der SC Kriens wollen auch in Zukunft zusammenarbeiten. Nach einem klärenden Gespräch von heute soll auf Beginn der nächsten Saison ein entsprechender Vertrag ausgearbeitet werden. Die Zusammenarbeit wird gemäss FCL Präsident Walter Stierli noch enger ausfallen. Das Projekt „Team Innerschweiz“ soll forciert werden. Die Junioren-Spitzenteams werden auf die kommende Saison zusammengeführt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.