FCL zahlt mehr an Sicherheitsaufwendungen der Polizei

Der FC Luzern ist bereit, seinen Anteil an die Sicherheitsaufwendungen der Polizei zu erhöhen. In ersten Gesprächen mit der Kantonsregierung habe man signalisiert, man wolle den Forderungen des Sicherheitsdepartements Folge zu leisten. Zur Zeit bezahlt der FCL pro Eintritt 1.50 Franken an die Sicherheitsaufwendungen sowie 50 Rappen an Fanprojekte.

Über den erhöhten Anteil an die Sicherheitsaufwendungen werde in den nächsten Wochen entschieden, sagt der FCL-Sicherheitsbeauftragte Mike Hauser. Die Kosten des FC Luzern an die Sicherheitsaufwendungen der Polizei betrugen zuletzt gegen 300'000 Franken pro Jahr. Im Vergleich dazu bezahlt Tabellenführer Young Boys gemäss Vertrag bis 2013 jährlich nur 60'000 Franken. Gemäss Bundesgerichts-Beschluss vom vergangenen Sommer sind künftig alle Vereine verpflichtet, sich an den Sicherheitskosten der Polizei zu beteiligen.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.