Die Eidgenössischen Wahlen 2015

Luzerner Linke wohl
chancenlos
SP und SVP wollen bei
zweitem Wahlgang
mitmachen

Alle vier Jahre wählen die Schweizerinnen und Schweizer ein neues Parlament: 200 Nationalräte und 46 Ständeräte. Am 18. Oktober 2015 stehen die nächsten Eidgenössischen Wahlen an. Radio Pilatus beleuchtet im Vorfeld der Wahlen die Ausgangslage in den sechs Zentralschweizer Kantonen.

Rechtsrutsch im
Nationalrat ist Tatsache
Wahlen ZG: Peter Hegglin
neu im Ständerat
Wahlen SZ: Beide
bisherigen Ständeräte
wiedergewählt
Wahlen OW: Nationalrat
Karl Vogler
wiedergewählt
Wahlen UR: SVP neu im
Nationalrat
Wahlen LU: Konrad Graber
verpasst absolutes Mehr
Wahlen NW: Peter Keller
und Hans Wicki gewählt
Die Parteipräsidenten
im etwas anderen
Interview
Hitchcock-Wahlen im
Kanton Luzern wegen
Listenverbindungen
In Uri gibt die FDP nach
über 100 Jahren ihren
Nationalratssitz auf
"Frende Fezu" rüttelt
an Nidwaldner SVP-Thron
Zitterpartie um
Obwaldner Ständeratssitz
Zuger Linke wollen
verlorenen Sitz
zurückerobern
Die Schwyzer
Bern-Balance im ersten
Test
Junge sollen Wählen
gehen
Fehlerhafte
Wahlunterlagen an
Gemeinden abgegeben
Wahlbarometer zeigt
Rechtsrutsch im Oktober
Start zur letzten
Session vor den Wahlen
Fünf Kandidierende im
Kanton Obwalden
Zweikampf um Nidwaldner
Nationalratssitz
159 Kandidaten für zehn
Luzerner
Nationalratssitze
Unübliche
Listenverbindungen für
Luzerner NR-Wahlen
Wahlen: So viele
Kandidaten wie noch nie
Auslandschweizer sollen
in den Nationalrat
FDP Schwyz ohne
Ständeratskandidatur
FDP legt in der
Wählergunst weiter zu
Yvette Estermann als
SVP-Ständeratskandidatin
Die Luzerner CVP und FDP
haben ihre Kandidaten
für die eidgenössischen
Wahlen nominiert
Zuger Grüne nominieren
ein Trio
André Windlin soll für
Obwalden in den
Ständerat
CVP Nidwalden nominiert
Therese Rotzer
FDP Nidwalden will mit
Hans Wicki in Ständerat
CVP Uri will mit Frieda
Steffen in den
Nationalrat
Ruedi Lustenberger
verzichtet auf Kandidatur
Hans Wicki möchte in
den Ständerat
FDP Zug tritt wieder mit
Duo Eder/Pezzatti an
Luzern: Müller soll
für FDP in Ständerat