Freiwilligenarbeit - attraktiv dank professionellen Strukturen

Ob Fahrdienste, Beratungstelefon oder Seniorenbetreuung: viele Schweizer Hilfsorganisationen sind auf Freiwilligenarbeit angewiesen. Dabei bleiben Freiwillige den Organisationen besonders dann treu, wenn diese professionell organisiert sind. Dies zeigt eine Untersuchung der ETH Zürich. Demnach beruht Freiwilligenarbeit nicht primär auf Selbstlosigkeit oder einer sozialen Ader der Helfenden. Wichtig sei vor allem, die Freiwilligen mit einzubinden und gute Organisationsstrukturen zu bieten. Für die Untersuchung hat die ETH rund 2000 freiwillige Arbeiter befragt, warum sie einer Hilfsorganisation verbunden bleiben. Laut Schätzungen sind rund 1.3 Millionen Schweizerinnen und Schweizer als Freiwillige tätig.

Kommentieren

comments powered by Disqus